Fortbildung für KünstlerInnen und ErbInnen – Mittwoch, 12.10.2022

 50,00

Teilnehmeranzahl: max. 25 Personen

Sind die 25 Plätze belegt, schicken Sie uns eine Mail und wir setzen Sie auf eine Warteliste mit Nachrückverfahren.

2 vorrätig

Kategorie:

Beschreibung

Von: 10:00 bis 15:00 Uhr

Lehren aus dem Nachlass Geiger – Konsequenzen für den künstlerischen Vorlass

Der Nachlass Rupprecht Geiger steht beispielhaft für eine professionelle Nachlassverwaltung. An ihm lassen sich, mehr als zehn Jahre nach dem Tod des Künstlers, Vor- und Nachteile von Vorsorgemaßnahmen kontrovers diskutieren.

Einladung zum ExpertInnengespräch und persönlichen Austausch

  • Was haben die ErbInnen unternommen, um den Nachlass zu organisieren?
  • Auf welche Schwierigkeiten sind sie gestoßen?
  • Welche Schlüsse sind aus strategischer und juristischer Perspektive zu ziehen?
  • Welche Empfehlungen lassen sich für lebende KünstlerInnen und ErbInnen weitergeben?

Mit:
Julia Geiger, Kunsthistorikerin, Nachlassverwalterin und Enkelin von Rupprecht Geiger
Karolina Sarbia, Projektleitung BBK KünstlerInnen Vor- und Nachlässe München und Obb.
Carolin Vogel, Rechtsanwältin in der Kanzlei Campbell & Hörmann

Wo:
Archiv Geiger
Muttenthalerstr. 26
81477 München-Solln

Zusätzliche Informationen

Teilnehmeranzahl

max. 25 Personen

Ort

Archiv Geiger, Muttenthalerstr. 26, 81477 München

Referenten

Julia Geiger, Kunsthistorikerin, Nachlassverwalterin und Enkelin von Rupprecht Geiger
Karolina Sarbia, Projektleitung BBK KünstlerInnen Vor- und Nachlässe München und Obb.
Carolin Vogel, Rechtsanwältin in der Kanzlei Campbell & Hörmann